Traduction

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Samstag, 6. März 2010

Die ersten Lämmchen sind schon 1 Woche alt!!

Nun ist schon wieder eine Woche verflogen, seit bei uns die Ablammperiode angefangen hat. Der Auftakt mit den 4-lingen war ja auch für mich eine Premiere und ich konnte es fast nicht glauben. Leider überlebte eines der Jungen nicht lange, da sich die Mutter irrtümlicherweise darauf niederlegte. Soll immer wieder vorkommen, ist aber trotzdem schwer einzustecken!! Die drei anderen sind fit und fröhlich und haben schon richtig an Gewicht zugelegt. Danach kamen die Kleinen, die ich von der Weide heimführen konnte und am Montag kam der kleine Herr Munzinger an. Auch die drei entwickeln sich brav! Herr Munzinger ist nun so gross und das Euter seiner Mutter etwas grösser (ein gegenseitiges Entgegenkommen), dass der Kleine seit heute auch selber trinken kann.


Herr Munzinger mit Maman


Am Mittwoch kamen Drillinge und Zwillinge und am Donnerstag hatte Mäährylinn ihren Auftritt und gebar auch dein Doppelpack.


Mäährylinn mit einem ihrer beiden Kinderchen

Echalotte, das Lacauneweibchen hatte auch am Donnerstag ihre Wehen und es wollte nicht richtig vorwärts gehen. Als ich sie nach einer guten Stunde untersuchte, merkte ich, dass nur das Köpfchen führte, was sehr ungünstig für eine Spontangeburt ist. Mit der Erfahrung vom letzten Winter, als ich in einer solchen Situation dem Tierarzt über die Schultern schauen durfte, gelang es mir die Füsschen hervorzuholen und das kleine Böckli herauszuziehen. Ein bisschen Oberlippenschweiss bescherte mir diese Situation ehrlich gesagt ja schon!!!


Stallidylle

 
In der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag, nach der Visite im Kuhstall, fand ich Luna in der Austreibungsphase vor. Irgendwie knorzte es auch bei ihr und so untersuchte ich sie schnell und realisierte auch gleich, dass es eine Beckenendlage ohne vorangehende Beinchen war . Nach einem  heftigen Adrenalinstoss und einem tiefen Atemzug meinerseits, versuchte ich das Kleine wieder etwas retour zu stossen, um danach die Beinchen hervorzuholen.... relativ problemlos gelang mir dieses Manöver und ich konnte ein vitales Mädchen herausholen. Die beiden folgenden Geschwisterchen kamen problemlos in richtiger Lage. Und einige Stunden später, wieder einmal vor dem ersten Cappuccino kamen noch einmal Zwillinge.


Laura mit ihren Drillingen


MILENA

 
Nun haben wir 19 lebendige Lämmchen von 9 Müttern. Auffällig ist dieses Jahr, dass es sowohl bei den Kälbchen wie auch bei den Lämmern viel mehr Männchen hat. (Bei den Lämmern 7 Weibchen und 12 Jungs!!)

Kommentare:

  1. Liebe Brigitte, also mit gänze Haut am ganze Körper habe ich gelesen und wenn habe ich gesehen die Mutter mit drillingen und eine von den Babys auf der Mutter sitzend, haben wier beide-Ich und meine Tochter geschrien OOOOHHHH wie süüüss ist das schwarze ,das habe ich aber nicht gesehen das es meine Namen trägerin ist .Ich fühlle mich geehrt und freue ich mich riesig. Darf ich das Bild mit dem Kleinen auf meinem Blog bringen ?
    Also wie Patentante müste ich eingentlich ein geschenk für das Lämchen zuschicken,und es ist mir auch spontan was eingefallen:-)) aber da braue ich das wohnsitz von dem kleinen:-)) Vielen Dank du hast mir eine riesige Freude gemacht.

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Deine Lämmergeschichten

    liebe Grüße Dörte

    AntwortenLöschen
  3. Da kann man doch gratulieren.Sind so süße Fotos..Schade das es ein Lämmchen nicht geschafft hat.Wie Du das so alles machst,find ich ehrlich bemerkenswert.Da muss man sicherlich hochkonzentriert an die Sache gehen.Und vor allen Dingen:Nerven behalten!
    Ich glaube das bei mir Freude und Panik mich gleich beherrschen würden.Freue mich schon auf die nächsten Bilder.
    Ein schönes Lämmer Wochenende wünscht Dir,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Brigitte,
    ich saß ganz gespannt vor meinem Compi und habe mit großer Freude die Geschichte der kleinen Lämmchen gelesen! Mann, das waren ja bestimmt aufregende Tage bis alle Babys auf der Welt waren! Die Fotos sehen große klasse aus und ich kann mich gar nicht satt sehen! Vielen Dank fürs Zeigen und ich drücke Euch für die weitere Entwicklung der Kleinen fest die Daumen!!! Alles Liebe wünscht Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Mei sind die süß! Und das schwarze erst - eine
    Seelenverwandtschaft! (Ich war nämlich auch lange Zeit das "schwarze Schaf" in der Family!
    Und deine Fiona ist auch ausnehmend hübsch!
    Daß sie einen so von oben runter anschaut, da
    hat sie wohl auch schon Topmodelallüren, was?

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  6. Das ist so aufregend bei Dir zur Zeit. Und so schööön! Besonders goldig finde ich die auf der Mama sitzende Milena (göttlich!) und von den Mamas finde ich Mäährylinn ja wahnsinnig knuffig mit ihrem Gesicht.

    Herrlich, Smilla!

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  7. Deine Lämmchen sind einfach nur entzückend. Was machst Du mit der vielen Wolle von den Schafen, wenn sie geschoren werden? Fängst Du dann das spinnen und stricken an?

    Wünsche Dir noch einen schönen Samstag, ich genieße jetzt meinen Cappucino.
    liebe Grüße Lydia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Smilla, bitte schreib ein Buch, Du hast das Zeug dazu. Es ist so wundervoll, im wahrsten Sinne des Wortes, bei Dir zu lesen, besonders da zur Zeit ja alles was Rang und Namen hat schmeißt. Meeeeeeeeehr, liebe Grüße und ein fruchtbares Wochenende wünscht Dir die Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Smilla,

    entzückend Deine Tiere, da könnte ich glatt Vegetarier werden, wenn ich noch mehr so Bilder zu sehen bekomme.

    Ja, der Kuchen hat keinen Boden. Aber das sieht und merkt man nicht, wirst sehen.

    Ein Stick ist so ähnlich wie der Chip in der Digitalkamera. Habe ich bei Aldi gekauft für € 49,--. Es ist sozusagen ein kleiner Stecker in den Du erst mal eine Telefonkarte steckst (also wie fürs Handy, davon werden die Gebühren abgebucht, Flatrate kostet monatlich ca. 15 € ), den du in den Computer steckst und dann baut er die Verbindung in das Internet auf. Ich war sehr misstrauisch aber jetzt funktioniert es gut.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Smilla!

    Es ist immer wieder wunderschön auf Deinem Blog mit den vielen schönen Bildern von all Deinen Tieren.

    Auch wir hatten einmal Schafe, allerdings nur 5 Stück. Das ist ja kein Vergleich zu Deinen aber als wir Lämmer hatten wurden diese nicht angenommen und so haben wir sie dann in der Garage von Hand aufgezogen bis sie wieder zur Herde zurückkonnten ohne Gefahr zu laufen.

    Das andere Mal war als es bei den Rehen im Gehege dazukam das die Mutter das Kitz nicht annahm. Kurzerhand wuchs es eben in der Wohnung bei uns eine Weile auf.
    Sie hieß Heidi.

    Diese Erlebnisse möchte ich nicht missen.

    Mir fehlen diese Dinge ganz furchtbar.
    Wenn ich könnte würde ich am liebsten hier alles hinschmeißen und mir irgendwo ein kleines Häuschen nehmen und wieder mit der Natur leben so wie es mein Großvater getan hat.

    Immer wenn ich etwas Zeit haben gehen ich bei Dir hier bummeln und habe so ein wenig "gute alte Zeit".

    Wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.

    LG Nimue

    AntwortenLöschen
  11. Hey Brigitte,
    warum bist du eigentlich nicht gleich Tierärztin geworden?!
    Hut ab, du weißt verdammt viel.
    Aber ich glaube das das normal ist, wenn man bzw. Frau so einen Hof hat.Weiterhin alles Gute für deine Tiere und deine Familie.
    Liebe Grüße
    kl. Hexe

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Smilla,
    kaum war ich mal ein paar Tage weg da geht es bei Euch aber rund. Eines schöner als das andere und die stolzen Mamas passen ganz genau auf. Milena ist auch eine süße und irgendwie passt der Name, weiss aber nicht warum. Hätte aber nie gedacht das Milena auch ein Name für ein Schaf sein kann, aber man lernt ja nie dazu. Milena ist sinnlich und verführerisch und genauso liegt sie auf Ihrem Heuballen. Genau das ist es.
    Schönen Sonntagabend noch.
    Lieber Gruß
    Susanne

    AntwortenLöschen
  13. @ kleine Hexe und Waldfee, wisst ihr, ich war bis vor 6 Jahren Hebamme und darum haut mich beim Gebären nicht so schnell etwas aus den Schuhen... das räuumliche Vorstellungsvermögen unter den Geburten konnte ich mir in meiner über 20-jährigen Praxis aneignen und Ruhe bewahren konnte ich auch in mein neues Leben hinüberetten. Bei Nasenbluten und Fingerverletzungen bin ich jedoch extreeeeeeeeeeeem heikel und kann sogar tussig werden!!
    tschûssli

    AntwortenLöschen