Traduction

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Donnerstag, 29. Juli 2010

Erinnerungen an die 50-iger-Jahre


Solche Tässchen zierten vor bald 53 Jahren die Aussteuer meiner Eltern.  Der Service hat die Jahre nicht ohne Verluste überstanden.
Vor etwas 7 Jahren fand ich in einem Brocki in der Schweiz diese vier Teetässli.
Wenn es hier  eher etwas schick zu und her gehen soll, hole ich sie mir aus der Vitrine.
Da sie wegen den goldigen Rändern nicht geschirrspühlmaschinenfit sind, kommt das jedoch eher selten vor!

Kommentare:

  1. Was nicht Geschirrspülmaschine fest ist, wird bei uns gar nicht benutzt ;)
    Einen guten Morgen wünsche ich dir.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Solche Tassen kenne ich auch noch. Meine Mutter hat noch ihr ganzes Blumenservice aus der Zeit und das kommt auch immer an festlichen Tagen zum Einsatz. Allerdings besitzt sie aus Prinzip gar keine Spülmaschine. Aber das war halt Geschirr "nur für gut".

    Lieber Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. oh ja : die ähnlichen hatten meine Eltern
    auch - souvenir souvenir !!
    bisous

    AntwortenLöschen
  4. wie schöööön die sind. Ich sammel doch auch so Teilchen, aber wenn ich ehrlich bin, benutzen tu ich sie eher net.

    Grüßle von Ines

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen,
    das ist hübsch, man sieht ihm die 50er an und ist noch so gut in Schuß. Eigentlich haben die damals ganz gutes Design gemacht. Mit Schwung und ohne Schnörkel. Die Farben waren damals ganz lange aktuell. Ich erinnere mich an ein Weihnachten Anfang der 60er, als meine Mutter emaillierte Kochtöpfe in diesen Pastelfarben auspackte. War damals das Größte. Und die Küche von der Oma hatte solche pastellfabrenen Türen an cremefarbenen Schränken. An solchen Farbentrends sind diese Objekte noch Jahrzehnte später gut zu datieren. In den 70ern gabs dann die Welle von carneol/farb/tabak. Alles ware orange, grün oder braun vom Telefon bis zur Klobürste.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  6. OhSmilla, ich bin begeister. Ich bekam 1963 ein sog.
    Frühstücksservice für 2 Personen zum Absschied. Das heißt "fallendes Laub-2 und ist von Rosenthal. DieFarben sind identisch - nur eben zarte Blätter.Durch Zufall fand ich auf einem Trödelmarkt 1 Tasse mit Untertasse und ein Milchkännchen. Da ich ganz uninteressiert tat - und auch wieder fortging, habe ich alles zusammen später für 15 Euro erstanden. Das sind Highlights finde ich.
    Liebe Grüße
    Irmi
    (zeig ruhig mehr!!!!)

    AntwortenLöschen
  7. ich würde sagen sie sind so in etwa unser Jahrgang... also können nur gut in Schuß sein...:-))) habe auch so Einzel-Sammeltassen von meiner Schwiegermutter bekommen, ich finde, sehr schöne Erinnerung... Deine sehen gut aus ! LG Rita

    AntwortenLöschen
  8. Schöne zarte Tassen. Ich liebe altes Geschirr.

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich, ich hab fast dasselbe von meiner Omi geerbt, ein Mocca Service, allerdings ist die Grundfarbe schwarz und das sieht auch heute noch gut aus.

    LG Shoushiu

    Leider fehlt ein kleines Täschen, hmm

    AntwortenLöschen
  10. Hab isch auch... hab ich!
    Nicht so schöne, versteht sich.... aber

    Und ´ne Schnupftabakdose von meinem Großvater, hab ich. Kann man dazu stellen, als Süßstoffdöschen. hihi

    Wann ist GUT? Dann komme ich zum Kaffee.
    Bringe auch einen Kuchen mit.
    (Nur deinen Käse solltest du vor mir verstecken.) :DDDD

    Deine Oppi

    AntwortenLöschen
  11. Die 50er jahren....für mich schöne erinnerungen.

    Rock & Roll, jukebox, Peter Kraus, Connie Francis und viele andern.

    süße Grüße und einen schönen Abend, Joop

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Smilla, ein ähnliches Teeservice habe ich von meiner Oma. Es sind die gleichen Farben, die Form ist anders, es ist von Hutschenreuther und es sind Blätter darauf. Meine Oma het es sich kurz nach der Währungsreform 1948 gekauft. Ich liebe es sehr und es wird auch nur benutzt, wenn ich lieben Besuch habe, und es ist noch komplett.
    Dann habe ich noch ein Service von meiner lieben Mama geerbt, das ist von Eschenbach und stammt aus den 50-ern. Dafehlt eine Tasse, ansonsten sind beide Services noch vollständig erhalten, incl. Kannen und Untersetzern und sogar Eierbechern. Auch das benutze ich immer gemeinsam mir liebem Besuch.
    Das sind Dinge. die ich so sehr liebe. Und ich bin bemüht, es immer gut zu behandeln, damit auch ich es mal weiter vererben kann.
    Ich hoffe, daß es dann ebenso pfleglich behandelt wird.
    Die Sercice stehen ebenfalls in einem Erbstück von meiner Oma, auch das habe ich von meiner Mama bekommen, wie das von meiner Oma, welches auch bei meiner Mama Zwischenstation machte. Es hanselt sich um eine Glasvitrine aus dem Wohnzimmer meiner Oma und dürfte aus den frühen 20-ern stammen.
    So, nun ist es fast ein ganzer Post geworden.
    Ganz liebe Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  13. in den meisten Fällen stehe ich auf Retro Look und mit dem Muster auf dem Service kam sofort die Erinnerung ein Geschirr meiner Eltern, lang ist es her.

    Danke.

    AntwortenLöschen