Traduction

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Sonntag, 31. Januar 2010

Samstag, 30. Januar 2010

YOGA du RIRE


Diese Woche war ich zum ersten mal im "Yoga du rire" oder auf Deutsch im "Lach-Yoga". Eigentlich ging ich nicht ganz privat!! - nein, ich war eine Testperson für die Frauengruppe, mit der ich seit bald 3 Jahren durchschnittlich ein Mal im Monat unterwegs bin. Wir organisieren jedes Jahr verschiedene Impuls- oder Weiterbildungstage und ein bisschen Wellness muss auch immer ins Programm. In Sachen Wellness ist dieses Jahr ein Thermalbadbesuch und einen halben Tag "Yoga du rire" eingeplant. Da ich eine eher fröhliche Natur bin, war für mich sofort klar, dass ich da mitmachen wollte. 
Da ich mich, an besagtem Tag, einmal mehr in der Stadt verfahren hatte, fing das Ganze für mich eher stressig an. Schlussendlich kam ich mit einer leichter Verspätung mit einem eher verlegenen Lächeln im Centre Social von Nevers  an.







Als es schlussendlich losging, (ich war  nicht die Letzte!) fand ich das Ganze zuerst eher etwas absurd, ja vielleicht fast ein bisschen döflich!! Wo war ich mit meinem G'wunder denn da wieder rein geraten? Aber schon nach 5 Minuten kam ich auch voll ins Lachen! Die Leiterin ist super und die anderen Teilnehmerinnen waren sehr offen und herzlich!! Die Übungen waren einfach, die Atmosphäre vertrauensvoll und somit waren erste Hemmungen schnell abgelegt. Bei der "Schlusslacherei" auf dem Boden nach 45 Minuten, lachten wir uns alle fast kaputt. 
 Als ich das Centre Social verliess hatte ich ein luftig-lockeres Gefühl und ich freue mich jetzt schon auf die nächste Séance!
Wer sich interessiert, kann im Wikipedia genaueres über dieses Yoga nachlesen.


Wünsche allen ein lustiges Wochenende!
Wir haben unterdessen 19 Kälbchen und wissen demzufolge warum wir müde sind.....

Freitag, 29. Januar 2010

Also

 diese Socken sind in düsteren Tagen, wie heute bei uns wieder einmal einer ist, eine echte Wohltat. Immer wenn ich zu meinen Füssen runterschaue oder die Stiefel ausziehe erfreuen sie mich auf's Neue!!!
...und zudem war das Stricken mit der Hundertwasserwolle (Opal) schon ein volles Vergnügen...

Donnerstag, 28. Januar 2010


.....nicht mehr ganz so jung, aber mindestens so müde fühle ich mich heute!!

Dienstag, 26. Januar 2010

Panda und die Rindli oder ein echter Held


Also vor euch habe ich überhaupt keine Angst!!!


Habt ihr gesehen,denen habe ich es wieder einmal schön gezeigt!!!


p.s..... und wenn sich der kleine Panda dann wirklich einmal bedroht fühlt, legt er sich einfach nieder und spielt totes Schaf!!!

Montag, 25. Januar 2010

Angewaschen und...


Dieses Seifchen habe ich noch im alten Jahr kreiert. Ich hatte die Vorstellung eines etwas bunten Seifenstücks!
Als ich es schlussendlich schneiden konnte, war ich etwas enttäuscht, da mir die Farbenpracht etwas zu üppig erschien.
Nun im Gebrauch, bin ich versöhnt, ja sogar begeistert!!
Das Schäumchen ist üppig, fein und nach der Handwäsche habe ich ein wunderbares Samtpfötchengefühl....
Inhalsstoffe: Olivenöl; Kokosöl; Rapsöl; Traubenkernöl; Sonnenblumenöl; Distelöl und Rizinusöl.
Duft: Capitvate (schlicht aber nicht ergreifend!)

Sonntag, 24. Januar 2010

Regeli


...mit vollem Munde spricht man nicht!!

Samstag, 23. Januar 2010

6 Muneli und 5 Chuächälbli

Gestern Abend als wir uns ein Filmchen reinzogen, wurden unsere zwei jüngsten Chälbli ins Stroh gesetzt.
Die Fotos sind ja immer sehr ähnlich, aber ehrlich gesagt, als wir noch auf dem Bärenfell lagen, glichen wir uns auch noch etwas mehr!!
Nun haben wir bereits 11 Kälber
und alle sind munter und fit und wir sind dankbar!

Freitag, 22. Januar 2010

Zum Glück hat Madame keine anderen Sorgen....

Dies ist kein Freitagsfüller, dies ist eine noch nacktere Tatsache!!! Gerade heraus und ohne die kleinsten Hemmungen, gestehe ich meine Hassliebe zu meinem Staubsauger. Zum guten Glück haben wir seit gut 2 Jahren ein sackloses Modell. Mit Sack würde mich die ewige Putzerei zu allem sonstigen Unannehmlichkeiten zusätzlich auch noch finanziell ruinieren. Habe ich doch an und für sich ein ruhiges Leben! So kann ich während meiner anderen häuslichen Tätigkeiten Radio hören, Hörbücher reinziehen oder in der Stille grumschen. Diese tägliche Saugerei ist jedoch eine extrem nervige, akustische Umweltverschmutzung.
Ich fasse es nicht, dass es der Menschheit gelungen ist auf den Mond zu fliegen, jedoch keinen stillen Staubsauger zu kreieren! Aber eben, wie sähe mein Reich ohne dieses Vehikel aus? Fünf Hunde, macht 20 Pfoten, dazu die drei Katzen mit 11 Pfötchen, mon chéri und ich, macht total 35 mehr oder weniger grosse Füsse, die sich in unserer Wohnküche tummeln. So jetzt ist das auch gesagt. Frau sollte bekanntlich und fairer Weise auch die positiven Punkte des Lebens beachten! Meine Pflichten als "femme de ménage" sind glücklicherweise für heute abgeschlossen. Ich denke, dass sich in der weiten Welt der BloggerInnen bestimmt die eine oder andere LeidensgenossIn tummelt.... wer weiss vielleicht müssen wir uns zu einer Jammer- oder zu Selbsthilfegruppe zusammenschliessen..... oder- wäre es vielleicht besser und am konstruktivsten, wenn wir einen einen Tüftlerpreis ausschreiben würden??
Aber zu allererst geniesse ich in aller Stille meinen Afternoontea und danach sieht die Welt bestimmt schon wieder ganz putzig aus!!!

Donnerstag, 21. Januar 2010


...und das ist nun die Seife vom Montagnachmittag!
Eigentlich war eine Trichterseife vorgesehen, da aber der Seifenleim auch ohne Düfte schon sehr rassig andickte, liess ich meiner Flexibilität freien Lauf und füllte fröhlich in Handwaschpastendosen ab. Schon beim Einfüllen stellte sich mir die Frage des "Wie wieder raus aus der Form". Da ich hier jedoch  keine Dachkännel im der gewünschten Dimension fand und unbedingt einmal solche halbrunden Seifen wollte, verdrängte ich das aufkeimende Problem ohne mit den Wimpern zu zucken!
Heute Mittag wollte ich nun, trotz ersthafter Bedenken, in die Geburtsphase übergehen. Keine Chance!! und so musste mein GG mit dem Winkelschleifer einen Kaiserschnitt durchführen!! Eine ruhige Hand, 3 klare Schnittchen und schon war die "Beauty" befreit und ich konnte zur Erstversorgung übergehen...
Habe eine helle Freude!!
Sie duftet wunderbar nach Oragentraum, Lemondream und einem Sprutz Zitronelle.



Diese "Finken" sind mein erstes FELTRO-Filz- Projekt!! Bin schon seit längerem in einer asymmetrischen Phase...
und natürlich äussert gespannt, wie sie nach der ersten Wäsche an meinem Fuss sitzen!!!

Dienstag, 19. Januar 2010


Dieser kleine
 Charolaisestrolch ist diese Nacht, vermutlich um 01:30h, ausgestiegen. Als ich um 02:00h  zur Haustüre rauskam, merkte ich gleich, dass eine neue "Arrivage" angekommen war. Dieses feine Muhen ist unverkennbar!!
Es geht ihm gut, aber ich denke, dass er noch nicht 100%-ig angekommen ist auf dieser Erde!
Die Mutterkuh ist sehr besorgt und man könnte den Eindruck bekommen, dass sie mächtig stolz ist!!
Nach ihrer ersten Geburt vor 5 Jahren war die Gute völlig durcheinander. Sie anerkannte ihr Kalb nie richtig. Der Kleine damals war aber richtig munter und sehr selbstbewusst und hatte sich einfach als Hintermelker bedient.

Montag, 18. Januar 2010


....und schon wieder eine Episode aus unserer Maternité!!
Also Madame hatte sich nach dem Mittagessen eine Seifenauszeit genommen.... soll vorkommen!!!
Um ca. 15:00h kam mein Mann ins Haus und teilte mir mit, dass ein Rind schon ziemlich erschöpft am Kalben sei! Meine Mithilfe war gefragt!!! Als ich 10 Minuten später im Stall stand, sah auch ich, dass das Kalb riesige Füsse hatte. Den Kopf konnte ich bei meinem Job als "Dehnerin" der Vulva ertasten. Im Gegensatz zu den Menschenkindern kommen die Tiere, also z.B. Kälber, Eselchen und die Lämmer normalerweise mit den Vorderfüssen und der darauf liegenden Schnauze auf die Welt. Für mich ist es nach 6 Jahren hier auf dem Hof immer noch sehr gewöhnungsbedürftig, wenn die Schnauze mit herausgestreckter, oft blau verfärbter Zunge sichtbar ist. Bewegt sich die Zunge zwischendurch immer wieder, weiss man, dass das Tierchen noch lebt. In meiner langjährigen Tätigkeit als Hebamme hatte ich, im Gegensatz, jederzeit die Möglichkeit den Zustand des Kindes zu erfassen und konnte dem ensprechend handeln. Zurück zu unserer heutigen Geburt. Trotz wehensynchronem Dehnen und hervorziehen eines etwas zurückliegenden Beines, tat sich nicht gerade viel. Nach einer weiteren Viertelstunde entschlossen wir uns den Zugapparat zur Unterstützung herbeizuholen. Solche Situationen sind immer wieder enorm anstrengend und aufregend!! Minuten scheinen unendlich!!! Natürlich schätzen wir die Situation immer wieder frisch ein und wenn wir uns nicht ganz sicher sind, lassen wir den Tierarzt kommen. Da wir aber Fortschritte beobachten konnten, haben wir uns heute nicht dazu entshlossen. Nach einer weiteren Viertelstunde lag dann auch ein riesiges Muneli im Stroh und wir hatten alle Hände voll zu tun mit der Reanimation. Die Mutter stand kurz nach der Geburt auf und entfernte sich vom Ort des Geschehens. Einerseits war es praktisch, so hatten wir einen ungefährlichen Zugang zum Kalb. Auf der anderen Seite bestand auch die Gefahr, dass sie das Kalb nicht richtig annimmt, was bei Mutterkuhhaltung sehr wichtig ist. Meine ersten Befürchtungen lösten sich aber schnell in Luft auf. Der kleine Kerl karchelte zwar noch, hatte aber bald schon einen etwas besserenTonus und bewegte den Kopf immer wieder ruckartig. Dies war das Zeichen, dass wir uns zurück ziehen konnten. Am Anfang beobachteten wir, wie das Rind zuerst noch etwas herumirrte, dann aber schon bald einmal bei seinem Kalb stehen blieb, es beschnupperte und mit seiner rauhen Zunge zu schlecken begann. Wunderbar!!! Als wir uns sicher waren, dass alles trotz anfänglichem Stress einen guten Anfang genommen hatte, konnten wir ruhig unseren Afternoon Tea trinken....
....die Seife konnte ich vor der ganzen Übung noch warm einpacken und zur Ruhe legen!!!

Sonntag, 17. Januar 2010



Seit vorgestern ist nun auch das 2. Chälbli angekommen. Sie heisst FANTA und macht ihrem Namen alle Ehre!!!
Nun erwarten wir in den nächsten 3 Monaten noch 45 Geburten.
Dieses Jahr läuft die Saison jedoch etwas schleppend an!

Samstag, 16. Januar 2010


....und gestern habe ich wieder einmal frisch und fröhlich geseifelt! Der helle Seifenleim besteht aus 30% Kokosfett, 20% Olivenöl, je 10% Sonnenblumenöl, Karitébutter, Traubenkernöl, Rizinussöl und Rapsöl. Die farbigen Raspelchen bestehen aus bunten Seifenresten, die ich im letzten November produziert habe. Beduftet ist das Ganze mit PÖ Gartenrose, PÖ Kräuterwiese und ÄÖ Zitronelle..
Die Seife duftet frisch und blumig
und ich muss sie jetzt verstecken, dass sie schön in Ruhe reifen kann!!

Freitag, 15. Januar 2010

Wenn es draussen den ganzen Tag bedeckt und düster ist, sind die meine Hyazinthen in der Küche eine Wohltat!!

Dienstag, 12. Januar 2010



Was stimmt hier nicht????

Montag, 11. Januar 2010


Diese Gesichtsseife....also bei mir ersteckt sich bei dieser Seife das Gesicht vermutlich bis hinunter zu den Füssen, besteht aus Kokosfett, Rizinussöl, Olivenöl,Sheabutter, Sonnenblumenöl , Salz, roter- und gelbbrauner Tonerde und natürlich H²O +NaOH. ... Die Beduftung ist zart bergamottig!
Wellness auf dem Bauernhof !!

Samstag, 9. Januar 2010

Auf den Weiden scheint der Schnee ja noch pulvrig...auf den Strassen ist es eher seifig bis glitschig!!
Der Himmel ist bedeckt und ein scharfer Wind fegt unaufhörlich!
.Eigentlich wunderbares Stubenhockerwetter.....
Im Kuhstall ist immer noch Fiona die alleinige Prinzessin. Ein schwangeres Rind zerplatzt beinahe!
Im Eselstall leidet jedoch Thérèsli etwas schweratmig vor sich hin... der Tierarzt ist in der Anfahrtsschneise!


Mittwoch, 6. Januar 2010

 Heute zum Dreikönigstag haben wir zum z'Nüni ein Dreikönigsrosinennussbrot (die Krone ist dieses Jahr unauffindbar......) ist  mit einer versteckten "fève" genossen. Eine Königin gab es hier heute leider nicht - aber ich kann sehr gut damit umgehen!!



Montag, 4. Januar 2010



... und so sieht unsere kleine Fiona mit einem Tag aus. Sie ist munter und frech und das Mutterrind immer seeehr besorgt!

Sonntag, 3. Januar 2010





Unser erstes Chälbli dieser Saison ist heute Morgen angekommen!!
Zierlich, weiblich und ganz munter!! 
Erste Eindrücke aus unserer Maternité!!

Freitag, 1. Januar 2010


Posted by PicasaGestern Abend überkam mich kurzerhand der Seifenwahn und es entstand
eine Jahresrückblick-2009-Handseife!
Das bewährte Rezept aus dem auch die Schnippselchen sind, besteht aus 46.73% Olivenöl,
23.36% Kokosöl, Traubenkern-, Sonnenblumen- und Rapsöl zu je 9.3% und knapp 2% Rizinusöl! Fettüberschuss 6%
Da es für mich ein rosiges Jahr war, wurde der ganze Zauber mit Rose und Wildrose beduftet...et voilà!!!!
Ich glaube die Seife heisst "DEUXMILLENEUF".
Phantasie ist nicht gerade meine Stärke!