Traduction

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Donnerstag, 30. September 2010

En Route 3

Der Pont-Canal von Briare war eine Hunde-Spazieretappe in unseren Ferien.


 




 Die Kanalbrücke über die Loire besteht aus vernieteten Metalplatten. Millionen von Schrauben!!! und ich stell mir vor, dass ein ewiger Kampf mit dem Rost geführt wird! Die "Wasserbrücke"  ist rund 662 m lang und 11 m breit und erlaubt einen Tiefgang von 2.2 m. 
Sie ist 114 Jahre alt, kann beidseits auf den Treidelpfaden begangen werden
und wird natürlich regelmässig von Booten und Hausbooten benützt.

Mittwoch, 29. September 2010

Auch das doppelte Lottchen



ist ganz schön in die Jahre gekommen.....

Dienstag, 28. September 2010

Vier kurze Blicke

ins Wochenbett...




Fannie verlässt das Nest nur ganz kurz und freut sich immer sehr wenn wir sie besuchen. Die ersten Tage übergab sie uns immer die Aufsicht der Kätzchen und benutzte jeweils unsere Anwesenheit um kurz etwas zu essen!

Montag, 27. September 2010

Neo und Smilla


möchten gerne Fannie und die Kleinen im Wochenbett besuchen!!!

Am zweiten Tag nach der Geburt wurde die kleine Familie in den Stall gezügelt. Ich habe die Geburtskiste an den selben Platz gestellt, an dem Fannie vor drei Jahren geboren wurde.




Sonntag, 26. September 2010

Und

auch von diesem Trip bin ich heil wieder zu Hause angekommen!!!

Freitag, 17. September 2010

Ich lasse wieder einmal kurz

 meinen Migrationshintergrund in den Vordergrund treten.

Bild der CH von Memotrek

Donnerstag, 16. September 2010

Vorgestern

hat unsere Katze Fannie "abgelegt"!!! Ich konnte mich kaum mehr einränken vor Freude...






Fannie war plötzlich sehr anhänglich, streifte um mich herum und wollte die volle Aufmerksamkeit!!!
Als ich sah, dass hinten ein kleines Schwänzchen rausschaute, liess ich ALLES fallen und stehen. Ganz wider Erwarten durfte ich den Geburtsprozess hautnah mitverfolgen.
Die ersten beiden kamen zwischen zwölf und dreizehn Uhr. Der kleine Blondino liess sich Zeit bis 15 Uhr!!!
Soweit sind alle drei gsund und gfräss und hängen wie Zecken an der Mama!






 ...nach 24 Stunden...

Mittwoch, 15. September 2010

Heute im Dienst


sorgen sie hier für Schutz und Rettung!!!


Dienstag, 14. September 2010

Montag, 13. September 2010

Türöffner



Einmal gemächlich durchs Dorf streichen....

Sonntag, 12. September 2010

Laura das Schaf



ist die Tochter von Selma dem Schaf!!
An einem schönen Morgen im April 2006 war ich alleine auf der Farm. Schon kurz nach der Abfahrt meines Bauern stellte Selma ihr Schwänzchen und präsentierte eine Fruchtblase!
Für mich war dies die erste Geburt eines Schafes ohne Beistand. Davor hatte ich nur zwei Schafe bei der Geburt erlebt.
Ich beruhigte mich mit dem Gedanken "Die Natur ist gut eingerichtet" und hielt mich bedeckt. Selma gab klar durch, dass sie die Geschichte mit dem Kinderkriegen voll im Griff habe....
Nach einer halben Stunde drückte jedoch die Hebamme in mir durch und ich konnte es nicht unterlassen, warmes  Wasser und den Fotoapparat zu holen.... (heisst es doch bei Geburten in alten Filmen, z.B. Vom Winde verweht... IMMER heisses Wasser, heisses Wasser...!!)
Als ich mit dem Wasser zurück war, sah ich deutlich, dass das Köpfchen schon grosszügig und die Füsse ein bisschen rausschauten. Ich liess die beiden gewähren... und wartete hinter einem Holderbusch.
Als nach weiteren 15 Minuten das Lämmli noch nicht im Gras lag und Selma während der Wehen etwas stöhnte, entschloss ich mich zur Mithilfe. Da mir ja die "Geburtsmechanik" beim Menschen bestens bekannt ist, versuchte ich mir vorzustellen, wie es bei einem Schaf funktioniert. Demzufolge entschloss ich mich, etwas an den Füsschen zu ziehen um so den Durchtrittsumfang etwas zu verringern. Und siehe da im nächsten Weh schlüpfte Laura ans Licht und Selma und ich waren höchst glücklich!!!

 Kennt vielleicht jemand "Selma das Schaf" nicht? Es gibt sogar ein Buch über sie!!!

  


Ein kleines Buch über einen großen Gedanken: Was ist Glück? Für Selma, das Schaf, ist die Frage leicht zu beantworten. Glück ist, bei Sonnenaufgang etwas Gras fressen, den Kindern bis mittags das Sprechen beibringen, etwas Sport treiben, wieder Gras fressen, abends mit Frau Meier plaudern und nachts tief und fest schlafen ... Aber was wäre, wenn Selma mehr Zeit hätte oder gar Lotto-Millionärin würde?(Amazon)


Laura ist voll und ganz die Tochter ihrer Mutter und ihre Botschaft ist gross!!Somit lege ich euch allen dieses kleine Buch wärmstens ans Herz!!

Samstag, 11. September 2010

Königskerze


 
Diese Königskerze steht an einem Weiderand. Wenn ich mit den Hunden losziehe, komme ich immer bei ihr vorbei. Im Juni wurde sie von einer wilden Raupenbande attakiert und ich dachte, dass sie nicht mehr in die Blüte kommen würde!
Nun blüht sie und ich denke ihr Motto ist:
Was mich nicht umhaut, macht mich stark!!!!

Freitag, 10. September 2010

Unsere Godie


hat seit drei Tagen wieder den "Kindersinddasgrössteglücktunnelblick" und brütet verbissen vor sich hin!!

Donnerstag, 9. September 2010

En Route 2

den zweiten Halt auf unserer Reise machten wir in Sancerre.
Sancerre ist ein malerisches Dorf auf einem Hügel, ca. 150m höher als die nahe gelegene Loire!
Ich war schon einmal dort und habe mir damals einen feinen Sauvignon blanc in Bioqualität angelacht. Dieses Mal war das Geschäft leider geschlossen und somit hatte die Versuchung keine Chance!!

 
Da meine Kamera an diesem Tag einen Aussetzer hatte,
habe ich das Bild aus dem Wikipediadokument übernommen!

Habe eben im Radio gehört, dass in diesen Tagen die Sauvignon blanc-Ernte beginnt....

Mittwoch, 8. September 2010

Ich sah sie und mit ihr


hat vor  knapp sieben Jahren meine Gummikopfsammelleidenschaft angefangen!
Sie lag, nicht gerade glücklich, in einer Wühlkiste für Kinder und wartete auf ihre Wiederentdeckung!!
Es war Sympathie auf den ersten Blick!!!
Unterdessen hat sich eine ganzes Gummikopfgemeinschaft  bei mir angesiedelt!!
Und bei jedem Flohmarkt- oder Brockenhausbesuch sende ich meine langsam routinierten Blicke aus!
Pädgogisch nicht wertvoll, denken vielleicht einige... aber was spielt das für eine Rolle bei einem Kind, das in einer gut
Fünfzigjährigen schlummert und hie und da raus will?
In den folgenden Wochen werde ich euch die bunte Truppe nach und nach vorstellen.

Dienstag, 7. September 2010

Sie mag


sich nicht mehr nach der Sonne wenden!!

Montag, 6. September 2010

Siesta




Thérèse und Tochter Emmeli bei mittäglichen Sonnenbad....






Sonntag, 5. September 2010

Vernunft und Wirklichkeit




Obwohl diese Metallbüchsen überhaupt nicht platzsparend sind und 100%-ig zur Sparte "Kitsch in Hochblüte" gehören, werde ich bei ihrem Anblick schwach und schwächer, werfe alle meine Vorsätze über Bord und schwelge in einer ganz bestimmten Art von Glück, die vermutlich nur SammlerInnen und JägerInnen nachvollziehen können.

Freitag, 3. September 2010

Eine Schwalbe

macht noch keinen Sommer....


aber machen viele Schwalben einen Herbst???
Sie sammeln sich schon wieder langsam und besprechen die grosse Reise!!!

Donnerstag, 2. September 2010

En Route 1



Unser erster Ferienstopp fand schon nach rund 55 km statt!
Da wir normalerweise wenig Zeit haben unsere Umgebung zu erforschen, wollten wir die Gelegenheit nutzen und bummelten etwas in der "Stadt des Buches" herum. Ein idealer Ferieneinstieg!!
La Charité-sur-Loire ist auch ein beliebter Etappenhalt auf dem Jakobsweg.
Wir bewegten uns jedoch in entgegengesetzter Richtung!



... und wer begegnete mir in der Notre Dame de la Charité?
Ja wir kennen sie ja schon langsam... die gute alte Jeanne!

 


Wie immer inbrünstig und gar nicht offen für eine kurze Unterhaltung von Jungfrau zu Frau! 
 

Interessant ist aber ihre Bekleidung. Ein die Weiblichkeit neckisch unterstützendes, teilweise bodenlanges Röcklein über einem kurzen Kettenminijupe! In "sagenhafter Wirklichkeit" zog sie jedoch Männerbekleidung den Röcken eindeutig vor und geriet deswegen echt in die Bredouille!

Jeanne lebte 1412 bis 1431 und wurde 1920 heilig gesprochen.
Da sehr viele Darstellungen von Jeanne d'Arc aus dem 19. Jahrhundert stammen und in dieser Epoche die Züchtigkeit und die Friedfertigkeit der Frau demonstriert wurde, musste sich die in Bild und Skulptur gewandelte Jeanne wohl oder übel den Gegebenheiten anpassen.












Mittwoch, 1. September 2010

Frisi-Halloumi und Frisi-Tsatsiki



Diesen Wikipediahinweis, von meiner Freundin zugestellt, war der Stein des Anstosses! Angestossen wurde DIE Halloumiproduktion....
und ich bin echt begeistert, obwohl ich meine Halloumis, bei allen Bemühungen, nicht in die Wikipediaform bringe...
In Olivenöl knusprig gebraten und dann von Hand oder ader auch, wie es sich mit ordentlichen Tischmanieren gehört, zu Salat und Tsatsiki, natürlich auch aus Schafmilchjoghurt, genossen....
Einfach himmlisch!! Ich habe gleich einen Vorrat eingefroren und wenn es nun etwas hopser gehen soll, weicht jede Verlegenheit von mir ab!!