Traduction

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Samstag, 7. Januar 2012

Dieser Schlumpf


hier in Frankreich "Stroumpf" genannt, hat sich gestern in unserem Königskuchen  verschanzt!


Im ersten Genussdurchgang beim Frühstück wurde er nicht entdeckt...


aber beim z'Nüni hatten wir ihn beim Teilen eines Stückes aufgegriffen!
Da er mitten in einem Stück sass, konnte die sowieso nicht mehr auffindbare Krone dieses Jahr nicht vergeben werden!

Hier das Rezept
für den Sonntagszopf

Ich habe einfach die halbe Portion Teig gemacht, eine handvoll Weinbeeren daruntergemischt und zu einem Wegglikranz geformt...

Kommentare:

  1. Da würde ich jetzt am liebsten reinbeissen! Mmmhhh..... so fein!
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Dass der Schlumpf das überlebt hat... Sieht mit oder Schlupmf sehr lecker aus.
    Unsere Katze ist auch auf 3 Beinen sehr schnell, nur beim Langsamgehen merkt man es, dann humpelt sie.
    Schönes Wochenende!
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein hinreissender König! Hoch soll er leben!!! Und du damit!
    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Oh lecker ! reinbeissen ja - aber möglichst nicht auf den Schlumpf ;-)
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Wir auch, das schaut so richtig lecker aus und als Weggenkranz kann man ihn auch noch zu Ostern anwenden, so mit einem, zwei oder drei gefärbten Eiern in der Mitte.
    Ein farbenfrohes und nicht so stürmisches wünschen wir dir.

    PS: das Rezept haben wir natürlich abgespeichert.

    i&e

    AntwortenLöschen
  6. Ohhh, dann wurde ja gar niemand der Schlumpf des Tages?! Schade. Aber lecker war's bestimmt allemal.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, meine Liebe,
    das sieht lecker aus. Süße Idee, den Schlumpf einzubacken. Das hat sicher lustige Diskussionen über die Kronenanwartschaft gegeben.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  8. Hier in Frankreich gibt es auch eine Dreikönigstagskultur... wie ich es aber wahrneme, sind die "Galette des Rois" http://www.chefkoch.de/forum/2,19,25387/Galette-des-Rois-franzoesischer-Koenigskuchen-zum-Dreikoenigstag.html
    aber über einen längeren Zeitraum zu kaufen!
    Zudem sind nicht vornehmlich kleine Kônige oder Königinnen eingebacken. "Fêves" = Böhnchen heissen die kleinen aus Porzellan hergestellten kleinen Figürchen. Es werden die verschiedensten Fêves, so z.B Harry Potter, Asterix und Obelix und eben auch Schlümpfe...versteckt!
    Es gibt viele Sammler und so sind sie auch auf den unzähligen Flohmärkten immer wieder zu finden. Ich habe mich nicht voll anstecken lassen von dieser Sammelwut... schaue jedoch immer ganz genau, ob mich vielleicht so ein kleines Figürli anlächelt!!!

    AntwortenLöschen
  9. nee was es aber auch alles gibt, figuren extra für diesen anlass,neeneenee irre.jetzt schaue ich natürlich zwanghaft danach.ist der schlumpf aus porzellan?

    AntwortenLöschen
  10. ...mhhh, der sieht schön locker aus, liebe Brigitte,
    mal gut, dass keiner auf den Schlumpf gebissen hat...der Zähne wegen...aber ein schöner Brauch, den ich durchs bloggen erst kennen gelernt habe...

    wünsch dir ein schönes Wochenende,
    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine tolle Anregung der Hefekuchen ist...Dankeschön!...ich hab heute Zutaten gekauft. Figürchen hätten wir auch noch irgendwo von den Enkeln..aber wo?...es muss auch ohne gehen.
    Schönes Wochenende wünsch ich! Herzlichst Zaunwinde

    AntwortenLöschen
  12. Ja der Schlumpf und alle sein Kolleginnen und Kollegen sind aus Porzellan oder was ähnlichem!
    In Frankreich auf allen Flohmärkten und bestimmt auch via ebay erhältlich ... oder etwas aufändiger- einfach Galetten schmausen♥

    AntwortenLöschen
  13. Eine lustige Idee mit dem Schlumpf ....Der Kuchen sieht so lecker aus! Ich glaub, so einen muß ich heute auch backen ;O)

    Ich wünsch Dir einen schönen gemütlichen Sonntag !
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ja ein niedliche Idee, schade dass hier bei uns in Norddeutschland nur noch sehr wenige dieser alten Bräuche wirklich gelebt werden. Selbst auf dem Land gerät vieles in Vergessenheit.

    Ich möchte dir von Herzen ein gutes und rundum glückliches neues Jahr wünschen und dir danken für all die vielen so herzlichen und reflektiven Repliken in den vergangenen Jahren. Besonders habe ich mich gefreut, dass du deine Kommentarfunktion wieder aktiviert hast. Nicht, dass ich gerade viele schreibe, aber es ist doch so ein nettes Kontakttürchen und es ist einfach schön, dass es wieder offen ist.

    deine wundervolle lebendige und herzenswarme Welt ist ein fester Bestandteil bei meinen Blogreisen geworden.

    lass dich lieb umarmen und einen feinen Sonntag für dich,

    isabella

    AntwortenLöschen
  15. cette brioche dorée a l'air si délicieuse, une mie aérée et chargée de Rosinen ! je pourrais aller chez toi en rampant mamma mia pour en goûter !
    bisous Brigitte
    douce soirée

    AntwortenLöschen