Traduction

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Montag, 30. Januar 2012

Ich höre und sehe sie




jeden Tag!!

Aber da es schon seit mehr als 10 Tagen immer grau in grau ist, bringe ich sie einfach nicht optimal und scharf auf's Bild.




Und zudem kann ich mich noch so ruhig anschleichen, es vergeht keine Minute und schon heben sie wieder ab!

Kommentare:

  1. Aber sie waren da!

    Danke für die dennoch schönen Beweisbilder.
    Vielleicht bringt ja die neue Woche etwas mehr Helligkeit mit.
    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Jippi, da sind sie ja! Ich wollte schon eine Rundfrage starten, um herauszufinden, wo sie stecken.

    Bisher habe ich Deine Kommentarfunktion nicht finden können, jedenfalls vor ein paar Wochen nicht. Ich weiß nicht, ob ich etwas bei mir geändert habe oder Du bei Dir, aber nun kann ich Dir einen Kommentar schreiben.

    Also: Ich komme gerne auf Deinen schönen Blog und verpaase keinen Deiner Posts. Am liebsten würde ich mich manchmal für eine Stunde zu Dir beamen, wenn Du einen Einblick zeigst.

    Ich wünsche Dir und allem, was Dich umgibt, das Allerallerbeste!

    Liebe Grüße

    Yaspiz

    AntwortenLöschen
  3. Gratuliere, Du hattest auf jeden Fall mehr Glück, als ich mit "meinem" Reiher. Diese Vögel sind halt sehr mißtrauisch. An die kommt man gar nicht so leicht heran.

    Toll!!!
    LG und einen schönen Wochenstart.

    AntwortenLöschen
  4. trotzdem finde ich sie sehr schön gelungene Fotos!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Auf Arabisch heisst Storch "Laclac" - ist das nicht passend? Laclaclaclaclac....

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Smilla,
    oh fein, Du hast Deine Kommentarfunktion endlich wieder an!!! Habe gestern auf ARTE einen wunderbaren Naturfilm über Frankreich gesehen. Die Reiher waren natürlich auch dabei. Ich glaube zumindest diese auf Deinen Fotos zu erkennen. Bei schlechtem Wetter werden nun mal keine Superfotos.
    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
  7. ...also ich finde die Fotos gut, liebe Brigitte,
    es ist aj wirklich schwierig, sie zu fotografieren...
    schön, dass es dir gelungen ist...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. sie hören und sie sehen liegt bei mir in der Erinnerung. Es herrscht an unserem Abschnitt der Elbe viel Kälte. Ein eisiger Wind weht über das Land. Da bleiben diese Gäste noch in etwas wärmeren Gebieten. Dafür entdeckten wir in der letzten Woche bereits die ersten, in freier Natur blühenden Schneeglöckchen und Krokusse. Und wenn sich ganz nahe heranwagt, hört man sogar ihr zartes Läuten.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Brigitte,
    tja, grauer Reiher auf grauem Grund, wie soll das noch gut zu sehen sein.
    Aber du hast sie doch gut getroffen. Sehen etwas bedröppelt (nassbetropft) aus.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  10. Salut Brigitte,
    Ich bin zu dusselig aber ich weiss nicht welche schönen Vögel bei Dir gelandet sind? Sind es Reiher, wenn ja welche? Oder sind es schon die Frühlingsboten, welche wir "Kruukerten" nennen, die ich aber noch nie von nahe gesehen habe?

    AntwortenLöschen
  11. Pardon, ich habe gar nicht erwähnt, dass es Kraniche sind.
    Konnte mich letzten Februar bei hellerem Wetter besser anschleichen:
    http://smilla-allerlei.blogspot.com/2011/02/achtung.html
    Die Störche und Fischreiher hier sind nicht ganz so scheu.
    Liebe Grüsse bbbbb

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Smilla,

    trotz des miesen Wetters sind es schöne Fotos geworden. Kraniche habe ich natura noch nie gesehen.
    Ich weiß gar nicht, ob es die in unserer Ecke überhaupt gibt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  13. Die stolzen Kraniche faszinieren mich auch immmer wieder. Ich liebe ihr "Trompeten" und ihre Tänze.
    Bei uns hier oben auf dem Darss kann man im Herbst immer Zig-Tausende von Kranichen von relativ nah beobachten - einfach herrlich!
    LG
    RyBee

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschöne Bilder! Trotz des grauen Wetters sind die Kraniche deutlich zu erkennen.
    Wenn ich Kraniche sehe muss ich immer an den traurigen russischen Film denken "Wenn die Kraniche ziehen", da sind bei mir die Tränen gekullert.
    Schönen Tag noch liebe Brigitte!
    Herzlichst Zaunwinde

    AntwortenLöschen
  15. Das Fotographieren versuche ich erst gar nicht, aber hören kann ich sie zur Zeit jeden Tag. Sie rasten bei uns in den Wiesen, genau wie die Graugänse. ich liebe dieses melodiöse Rufen der großen Schwärme wenn sie abends einen Ruheplatz suchen.

    AntwortenLöschen
  16. la photographie est un dur métier !!!
    mais l'ambiance de tes photos avec toute cette grisaille est tout à fait réussie !
    je te souhaite une belle semaine
    bisous brigitte

    AntwortenLöschen
  17. Da kann man nichts machen bei dem Dusterwetter, trotzdem kann man sie gut erkennen. ;-)

    Liebe Grüße. Bina

    AntwortenLöschen
  18. Tu te spécialises dans les grands oiseaux ... les hérons, les cigognes, et maintenant les grues ! Les grandes migrations ont commencé !

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Smilla, ich finde es gerade so im Nebel schön, viel schöner als in Klarheit. So haben sie etwas mystisches.
    Ganz liebe Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  20. Oh je stimmt, das sind ja Reiher, keine Stoerche - ist ja aber auch so neblig!!! :-)

    AntwortenLöschen
  21. Wenn auch nicht super scharf, trotzdem schöne Bilder von den Kranichen, ich bin richtig neidisch auf Deine Tierbilder, aber ich habe keine Zeit und Du bekommst es gratis bei Deiner Arbeit zu sehen.
    Ich schicke Dir frostige Grüße auf die Aussicht auf tiefere Temparaturen, Ulrike

    AntwortenLöschen