Traduction

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Montag, 11. März 2013

Manchmal - zum Glück äusserst selten - braucht es eine kleine Starthilfe


P1060467    P1060469    P1060468

Die Geburt der halbverwaisten Drillinge war wie gesagt äusserst invasiv. Wir waren echt erstaunt, dass der Erstgeborene überhaupt lebte und auch ohne ausserordentliche Reanimation recht schnell selber atmete! Das Aufstehen gelang ihm dann weniger gut und so entschied ich mich, dass er bald schon einmal einen Kolostrumschoppen brauchte… Im Zweifelsfall etwas Energie zuführen ist normalerweise mein Motto!
Da er den Schoppen jedoch verweigerte und zusehends schlaffer wurde, nahm ich ihn kurzerhand in die Küche und bat meinen Lieblingsbauern mir bitte schnell in der Apotheke 5 %-ige Glucose zu besorgen. Den Kleinen deponierte ich in alte Frotteetücher gewickelt in der Zwischenzeit in einer Plastikgelte auf dem noch lauwarmen Küchenofen.
Auf den Tag genau zwei Jahre zuvor hatte ich zum ersten mal eine genau gleiche Situation und rief in meiner Not unserem Vollprofischäfernachbarn. ....und dieser zeigte uns, wie man einem schockierten Lamm Glucosedepots unter die Haut spritzt.
Es war eindrücklich, wie die kleine Lebensflamme schon nach einer halben Stunde wieder etwas mehr zu flackern begann. Als es ihm besser ging gab ich ihm zusätzlich mit einer Sonde etwas Glucose und später auch Kolostrum ins Maul und schon bald erwachte er vollständig und begann zu suchen. Nach einem etwa zwei Stunden dauernden Intermezzo war der kleine wieder bei der Mutter, blieb stabil, stand auf und ging selber ans Euter.
Mir kam das Ganze vor wie ein komischer Traum.... 
Der Alptraum mit dem Mutterschaf der Drillinge folgte jedoch in der Nacht!

P.S.: In der fast leblosen Phase hatte ich den Nerv nicht, die Kamera zu zücken!

  P1060470

    P1060473

Kurz vor der "Rückreise" in den Stall schaute er schon wieder ganz frisch aus seiner Wolle!

Kommentare:

  1. Inzwischen bist du selber Vollprofischäferin und meisterst solche Situationen intuitiv richtig!
    Aber trotzdem grenzt es natürlich an ein Wunder, wenn so ein hilfloses kleines Lebewesen die erste Hürde nimmt. Einfach wunderbar!

    Danke für die schönen Bilder und ganz liebe Grüsse zu euch auf den Hof,
    Brima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vollhobbyschäferin wäre da passender... habe ja nur 14 Mädchen zu Geburt... die Vollprofis hier haben rund 400 bis 600 Mutterschafe.... und jeweils ca 200 zur Ablammung...
      Auch wenn es dieses Jahr eher strub ist, kann ich diese mir doch so liebe Phase im Bauernjahr geniessen!
      bbbbb

      Löschen
  2. du bist wirklich die beste schafsmutter. ergreifende bilder zeigst du uns.
    alles liebe zu dir und deinen schützlingen!
    ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Oh weh, was für dramatische Schilderungen, habe gerade noch einmal nachgelesen, was Septikämie bedeutet. Ich wusste gar nicht, dass auch bei Geburtseingriffen ( welcher Art?) von Schafen eine Sepsis ausgelöst werden kann. Schließlich sind die Geburtshelfer sicher keine Studenten gewesen, die vorher Präparationen durchgeführt haben ( Semmelweis)...
    Ihr habt jetzt sicher alle Hände voll zu tun um euch um die mutterlosen Schäfchen zu kümmern, oder stehen da so ohne weiteres Ammen zur Verfügung?
    Alles Gute für die Lämmer und viel Kraft für ihre Hirten ;-)!
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein es sind zum Glück keine Studenten am Werk gewesen.... aber hygienisches Handeln in der Geburtshilfe ist übergreifend wichtig.... und es müssen nicht unbedingt bei einer Sektion zugezogene Keime die Verursacher sein.
      Ja im Moment ist es wahrlich nicht langweilig hier... obwohl die Drillinge zur echt pflegeleichten Truppe gehören!
      Merci für die guten Wünsche

      Löschen
  4. Oh, ich gratuliere zu diesem schönen Erlebniss. Ist doch immer wieder schön, mit alten kleinen Mitteln wieder gesund wird.

    LG Thuja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ein bisschen Glucose kann das Leben echt versüssen ; )
      bbbbb

      Löschen
  5. Liebe Brigitte,
    oh, das freut mich, daß es mit dem Kleinen aufwärts geht! Er hat wohl doch einen sehr starken Lebenswillen!
    Ja, aber so ist das Leben ....
    Die Bilder sind herrlich :O)
    Ich wünsch Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Gut dass du soviel über die Starthilfen weisst. Mir ist letztes Jahr wegen meiner Unwissenheit und trotz Arztbesuch ein Lämmlein gestorben. Ein Trauerspiel das uns alle sehr bewegt hat. Gut dass es bei deinem Lämmlein geklappt hat und es bereits sehr munter aus der Wolle guckt.
    Herzliche Grüsse
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn das Lamm sonst gesund ist und die Situation schnell erkannt werden kann, funktioniert diese Methode sehr gut....
      Wenn du möchtest kann ich dir erklären die das geht.
      Bin übrigens nur etwa 30 km östlich von Frauenfeld aufgewachsen ; )
      bbbbb

      Löschen
  7. Liebe Brigitte,
    es ist doch wunderbar, dass Du Starthilfe geben konntest und es, zumindest für die Drillinge, gut ausgegangen ist.
    Hoffentlich hüpfen sie bald munter herum.
    Guten Wochenstart
    moni

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön, dass deine Pflege so erfolgreich war. Alles Gute weiterhin für den kleinen Racker.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Es muss nicht ALLES auf Film gebannt werden.....

    Liebe Brigitte,
    gerührt von deinen Alltagsgeschichten, sitze ich heute am Rechner und staune.

    dir ganz viel Kraft, denn Saison hat (glaube ich) erst begonnen,
    herzliche Grüße egbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In dieser Nacht kam Lamm 16 und 17 an! War gerade kurz im anderen Stall und flups war das erste da.... dann ging ich kurz den Nabelspray holen und schwups lag das zweite im Stroh...
      So liebe ich es !!!
      bbbbb

      Löschen
  10. Wundervoller Moment. Die Geburt eines Tieres mitzuerleben, ist genauso spannend, aufregend wie fast die Geburt des eigenes Kindes. Durfte auch schon mehrere Lammgeburten miterleben, in Freud und in Leid. Ein guten Start ins neue Leben. Und ich hoffe der Mama geht es gut.
    LG Sumama

    AntwortenLöschen
  11. So etwas ähnliches habe ich letztes Jahr mit meienr Lina erlebt. Leckt oder nuckelt das Schäfchen dir an der Hand oder ist das der Augenblick der Medizinverabreichung? Es freut mich, daß es dem Schaf besser geht :o) Eine schöne Geschichte zum Montagmorgen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hatte gerade entdeckt, dass die Nahrung eigentlich nicht durch eine Spritze aufgenommen wird und hat gesucht!
      bbbbb

      Löschen
  12. Meine Liebe, Du bist wirklich ein Allroundtalent mit eisernen Nerven (und anscheinend geringem Schlafbedarf!) bewundernde Grüsse aus der Stadt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich bin ich eine Vielschläferin... aber während der Lammperiode möchte ich nichts verpassen ; ) Ist ja nur einmal im Jahr und was sind schon drei Wochen.... obwohl dieses Jahr könnte es sein, dass sich einige Damen etwas Zeit lassen.
      bbbbb

      Löschen
  13. Was für Dramen, und da zu wissen was zu tun ist. Zum Schluss lächelt er ja fast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann da ja auch meine Ressourcen spielen lassen...
      Ja er hat diskret gelächelt ; )
      bbbbb

      Löschen
  14. ... wie schauts den aus mit den Schoppenlämmern,
    sind alle gesund und trinken ihr Fläschchen. Das wäre ja schön !

    Alles Gute Lg Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja den Drillingen geht es prächtig.... sie trinken schon spielend einen Liter Milch pro Tag ; ) und das in einen Schnurz!
      bbbbb

      Löschen
  15. Große Gratulation der Lebensretterin & weiterhin so viel gute Energie für Mensch und Tier!!
    Herzliche Grüße aus München von Heike

    AntwortenLöschen
  16. Ich wünsche dir als Ersatzmutter viel Kraft & deinen Kleinen weiterhin viel Kampfgeist & Lebenswille .
    Weiterhin viel Glück .
    Liebe Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  17. Och, Gottchen, Brigitte, wie niedlich der Kleine guckt! Das hast Du toll hinbekommen... ich klopf Dir mal tüchtig auf die Schultern. Das braucht Nerven und Hirn um richtig zu handeln. Hoffe der Kleine mit dem harten Start ins Leben, wird purlimunter weiterhin über die Wiese hüpfen und sich seines Lebens freuen.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gestern sind die Drillinge wirklich auch purlimunter über die Wiese gehüpft!
      bbbbb

      Löschen
  18. Ich freue mich, das es der Kleine gut ins Leben geschafft hat, dank Deiner Hilfe!

    Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  19. Die Hilfe scheint dem kleinen Lämmchen aber gut zu gefallen . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Brigitte,
    wenn man es schafft, so einem Kerlchen zum Überleben zu verhelfen, das sind Momente, die gehen einem nicht mehr aus dem Sinn. Fast, als hätte man es selbst geboren. Ein richtiges Wunder. Wie schön!
    Liebe Grüße und alles Gute, Johanna

    AntwortenLöschen
  21. How sweet! :-)

    Greetings from the Netherlands,
    DzjieDzjee

    AntwortenLöschen
  22. das waren bestimmt aufregende Stunden und ich bewundere Deine Bemühungen. Alle guten Wünsche für Euch.

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  23. Ich freu mich so sehr, dass er /es so gut gepackt hat - natürlich waren die folgenden Ereignisse nicht gerade schön - aber - neues Leben ist geblieben und das ist einfach nur großartig!
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  24. Ich freu mich so sehr, dass er /es so gut gepackt hat - natürlich waren die folgenden Ereignisse nicht gerade schön - aber - neues Leben ist geblieben und das ist einfach nur großartig!
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  25. Ich habe richtig Gänsehaut bekommen, liebe Brigitte, als ich deinen post hier las.
    Einfach nur schön zu lesen, wie du helfen konntest und mit einem ganz herzigen Blick dankt dir das kleine Lämmchen jetzt für dein beherztes Handeln. :-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche für dich. :-)
    Christa

    AntwortenLöschen
  26. Ach es guckt so süß. Traurig ist es trotzdem,
    dass die drei kleinen Babys keine Mama mehr haben.
    Aber sie haben ja dich und sehen dich sicher schon
    als vollwertigen Ersatz an, oder? :-)
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  27. jedem einen pullover stricken... aus lammwolle..:)
    adorable!

    AntwortenLöschen
  28. brigitte, tu es une véritable reine dans ton domaine, parmi tes animaux !
    quelle histoire !
    en voilà un qui sera sans doute heureux de vivre
    je t'embrasse et te souhaite une belle semaine

    AntwortenLöschen
  29. Ma Cher, ich bin in Gedanken so sehr bei Dir........
    beim Zwerg toben gerade auch kinder-Pubertärdramen...
    Wir hören uns, ganz bald
    Grüße an den Bauern und all Eure Nachwüchse

    AntwortenLöschen
  30. Du hast einen besonderen Bezug zu Tieren und kümmerst dich, läßt keines im Stich und gibst alles, das ist so eine schöne Tierlieb, da geht mir das Herz auf.
    Sieht auch ganz schön mitgenommen aus, das Lämmchen, aber mit Sicherheit wird es bald putzmunter über die Weide hüpfen.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Brigitte
    du bist wirklich sehr couragiert. Kompliment. Du sorgst gut für deine Schützlinge und hast Erfolg. Glückwünsche und Bewunderung von
    Trudy

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Brigitte, ich drücke euch die Daumen, dass jetzt alles weiter gut geht. Manchmal ist es wie verhext, das tut mir so leid!
    Ganz liebe Grüße
    Angie

    AntwortenLöschen
  33. Gratuliere!
    Es ist sehr eindrücklich, was ich auf deinem Blog lesen und sehen kann.
    Vieln Dank!

    AntwortenLöschen