Traduction

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Sonntag, 31. März 2013

Fröhliche Ostern


Die Wachteln wollten die Eier unbedingt selber bemalen!


Unter uns, es war Ilseli, die den... weiss ich auch nicht geschwungen hat und den Eiern den festlichen Anstrich gab!
Sie versteht sich übrigens prächtig mit ihrem Lebenspartner!!

In der unteren Etage hängt der Familenfrieden jedoch wieder einmal gröber schief!
Aber darüber zu einem späteren Zeitpunkt mehr.





Samstag, 30. März 2013

...auch bei uns...


 ...ist es nicht wirklich frühlingshaft warm! 
So war es zum Beispiel gestern den ganzen Tag um die 5° und dies bei indiskretem Nieselgraupelregen und konsequenter Sonnenabwesenheit....

...was für die hier üblichen täglich frischen Baguetten bedeutet, dass sie fast ohne Ausnahmen mehr oder weniger gut verpackt und zielstrebend nach Haus geschafft werden!

Freitag, 29. März 2013

Am Karfreitag


wird hier in Frankreich ganz normal gehüpft!

Donnerstag, 28. März 2013

Sie stillen alle voll!








und die Lämmer entfalten und entwickeln sich, dass es eine helle Freude ist!

Es scheint vielleicht, dass es nicht allen voll behagt....
aber dem ist nicht so, sie sind weder am Jodeln noch am Jammern, sondern einfach am Wiederkauen!

Mittwoch, 27. März 2013

Fleissig waren sie, die Bienen






und dabei denke ich nicht in erster Linie an den Pollen an ihren Höschen, die sie nach Hause geschleppt haben!!



Dienstag, 26. März 2013

Darling macht sich SCHÖN!


In den nächsten Tagen wird er wieder mit seinen Frauen zusammen treffen!
Da kann eine klärende Schlamm-Maske auch für einen Bullen als Vorbereitung nur von Vorteil sein!

Montag, 25. März 2013

Goddie


kratzt sich genüsslich am Ohr.....

Sie hat sich dieses Jahr zum ersten Mal leicht gemausert!
Erstaunlicherweise finden unsere Hühner den Federwechsel sonst nicht notwendig!


Sonntag, 24. März 2013

Sternli und ihre Brut


Sternli ist ein ausgezeichnetes Mutterschaf!
Ein kleiner Blöcker und ihre Rasselbande scharrt sich um sie!


Damit ich in diesem Lämmergewusel immer sicher bin, wer zu wem gehört, habe ich die Kleinen nummeriert!


Die drei Kleinen entwickeln sich prächtig!
Ich beobachte sie jedoch genau und offeriere ihnen morgens und abends eine Flasche Milch!
Es scheint jedoch noch keines zu kurz zu kommen.... sie finden den Schoppen immer noch nicht wirklich attraktiv! 


Samstag, 23. März 2013

Zwei Baguetten


auf einen Streich!

Freitag, 22. März 2013

Lass mich ran da


...sonst beiss ich richtig zu!!

Donnerstag, 21. März 2013

Une fille?


Irgendwo in Paris auf dem Asphalt vor dem Abtauchen in die Metro.


Mittwoch, 20. März 2013

Im Kuhstall

stockt der Ausstieg der Kälbchen ein bisschen.
Wir erwarten noch vier  Geburten und hoffen auf den nächsten Vollmond (27.3.2013).
Wenn das Wetter mitspielt möchten wir nächste Woche auch alle Kühe mit ihren extrauterinen Kälber und den Munis wieder auf die Weide lassen!

et voilà... da drängeln noch drei Beauty's auf ihren Internetauftritt!


Ivana, der wilde Lockenkopf


Ika, wohlverstanden nicht Ikea... sie besteht darauf!!!


Imelda Janvier - nicht May!



Dienstag, 19. März 2013

Der kleine Finger


reicht da bei weitem nicht!
Die Drillinge wollen die ganze Hand....

Die Schafe haben übrigens seit Montagmorgen um 02:45h für dieses Jahr ausgeboren.
Dieses Jahr war die Lammerei nicht so sorglos wie die anderen Jahre... dabei hatte ich mich ja so darauf gefreut. 
Komischerweise schwächelten nach der Geburt drei der älteren Schafe! 
Sie werden jetzt mit pflanzlichen Aufbauprodukten zur alten Frische aufgebaut.
Schlussendlich geht es jedoch allen 13 verbleibenden Schafmüttern soweit gut und die insgesamt 31 kleinen Bänzen wachsen dermassen schnell, dass man ihnen dabei echt zusehen kann.

Montag, 18. März 2013

Es ist soweit



Seit Donnerstag haben sich an den untersten  Ästen des Aprikosenbaums die Blüten geöffnet. Jetzt warten wir nur noch auf die Bienen!

Apropos Bienen... den Film "More than Honey" von Markus Imhoof kann ich euch wärmstens empfehlen!



Sonntag, 17. März 2013

Dieser Silberreiher


föppelt mich doch schon seit Wochen!
Als ich gestern morgen mit der Hundebande vorbeispazierte und die Kamera nicht dabei hatte, blieb er brav stehen. 
Fünfzehn Minuten später war ich mit vier Schafen und der Kamera  wieder auf demselben Weg unterwegs und endlich liess er sich ablichten...


aber kaum abgedrückt, hob er ab und gab eine zusätzliche Vorstellung!


Samstag, 16. März 2013

Baguetten



rosten beim Rasten nicht!

Freitag, 15. März 2013

Auch wenn Lämmli








noch keine Schäfchen zählen können, schlafen sie gut und gerne den halben Tag.

Stand der Dinge im Schafstall
am 14.3.2013

...es haben 11 Schafe geboren 
...es sind insgesamt 27 Lämmchen ausgestiegen
...eines kam mit Missbildungen zur Welt und verstarb kurz nach der Geburt
...Blanca hatte Vierlinge, davon kamen drei quicklebendig auf die Welt, eines war bei der Geburt tot 
...zwei mussten zur Aufwärmung in die Neonatologie, resp. in die Küche verlegt werden

...es purzeln also 25 Lämmli im Stroh herum
und es warten noch drei Milchmächen im Schwangerensaal...



Donnerstag, 14. März 2013

Sternli hat sich erleichtert


und es sind "nur" drei Lämmer ausgestiegen!
Die Kleinen sowie das stolze Mutterschaf sind munter.

Sternli ist nach wie vor vollschlank und bei weitem nicht voll schlank...


Mittwoch, 13. März 2013

Die drei Ausrufezeichen






sind munter und ich interpretiere fröhlich.

Wenn ich mit den Flaschen anrausche, werden sie null Komma nichts sehr fordernd....
auch wenn sie vorher brav geschlafen haben.

In 24 Stunden trinken sie bereits einen ganzen Liter Milch.

Fotos mit Selbstauslöser!


Dienstag, 12. März 2013

Es gibt Momente


wo ich denke, dass unser Sternli demnächst platzt!
Speziell wenn sie in der Nacht im Stroh ruht und ächzt und pfnächzt, wird mir leicht bang!


Ich vermute, dass sie Vierlinge hinter ihrem Herzen trägt!
So rein aus Gwunder habe ich sie am Sonntag ausgemessen.
Also, ihre Traummasse sind zur Zeit:
Scheitel - Steiss, resp. Schwanzansatz = 120 cm
Bauchumfang = ZWEI METER!
Sehr bald schon wird sie uns ihr Innenleben präsentieren!

Sternli hat eine Ostfriesenmilchschaf Mutter und Estragon den Lacaunemilchschafbock, als Vater!
Ich würde sagen, eine gelungene multikulturelle Verbindung.

Den Drillingen geht es sehr gut!!!
... aber darüber bald mehr...

Montag, 11. März 2013

Manchmal - zum Glück äusserst selten - braucht es eine kleine Starthilfe


P1060467    P1060469    P1060468

Die Geburt der halbverwaisten Drillinge war wie gesagt äusserst invasiv. Wir waren echt erstaunt, dass der Erstgeborene überhaupt lebte und auch ohne ausserordentliche Reanimation recht schnell selber atmete! Das Aufstehen gelang ihm dann weniger gut und so entschied ich mich, dass er bald schon einmal einen Kolostrumschoppen brauchte… Im Zweifelsfall etwas Energie zuführen ist normalerweise mein Motto!
Da er den Schoppen jedoch verweigerte und zusehends schlaffer wurde, nahm ich ihn kurzerhand in die Küche und bat meinen Lieblingsbauern mir bitte schnell in der Apotheke 5 %-ige Glucose zu besorgen. Den Kleinen deponierte ich in alte Frotteetücher gewickelt in der Zwischenzeit in einer Plastikgelte auf dem noch lauwarmen Küchenofen.
Auf den Tag genau zwei Jahre zuvor hatte ich zum ersten mal eine genau gleiche Situation und rief in meiner Not unserem Vollprofischäfernachbarn. ....und dieser zeigte uns, wie man einem schockierten Lamm Glucosedepots unter die Haut spritzt.
Es war eindrücklich, wie die kleine Lebensflamme schon nach einer halben Stunde wieder etwas mehr zu flackern begann. Als es ihm besser ging gab ich ihm zusätzlich mit einer Sonde etwas Glucose und später auch Kolostrum ins Maul und schon bald erwachte er vollständig und begann zu suchen. Nach einem etwa zwei Stunden dauernden Intermezzo war der kleine wieder bei der Mutter, blieb stabil, stand auf und ging selber ans Euter.
Mir kam das Ganze vor wie ein komischer Traum.... 
Der Alptraum mit dem Mutterschaf der Drillinge folgte jedoch in der Nacht!

P.S.: In der fast leblosen Phase hatte ich den Nerv nicht, die Kamera zu zücken!

  P1060470

    P1060473

Kurz vor der "Rückreise" in den Stall schaute er schon wieder ganz frisch aus seiner Wolle!

Sonntag, 10. März 2013

Mit Antonia


in einen beschwingten Sonntag!

Liebe Grüsse ans "Gotti"!

Da ich im Moment vor allem am Schöflizählen bin, werde ich die nächste Woche eine Schafsonderwoche direkt aus dem Zentrum des Geschehens einschalten!



Samstag, 9. März 2013

Baguetten werden


auch sehr gerne auf dem Rücken heimgefahren.
Mit ihrer Länge von 55 - 70 cm kommt man auch spielend überall durch!

Freitag, 8. März 2013

Teddie übt noch


Jetzt schafft er es schon ganz locker auf eine Heuballe rauf UND wieder runter.


Seine Grossmutter hingegen hat den Hangar für sich entdeckt und macht täglich in schwindelerregender Höhe Jagd auf fette Mäuse.


Teddie war einmal, wie durch Zauber, auf drei gestapelte Strohballen geraten und musste "dringend" mit der Leiter gerettet werden.

Donnerstag, 7. März 2013

Ein trauriger Schatten


hat sich über unseren Schafstall gelegt. 
Gestern Vormittag starb die Mutter dieser voll fitten Drillinge einen Tag nach der Geburt.


Am Dienstag Vormittag untersuchte ich das Schaf, da ich einen Geburtsstillstand festgestellt hatte. Zu meinem Schrecken fand ich gleich 4 Füsschen und einen Kopf und konnte mich rein gar nicht orientieren im vorliegenden Durcheinander.
Wir zogen den Tierarzt bei und nach einer echt heftig komplizierten Geburt lagen drei lebendige Lämmer im Stroh.... erstaunt war ich nicht etwa wegen den Drillingen - nein - wir konnten es fast nicht glauben, dass der Erstgeborene überhaupt lebte!

Dem Mutterschaf ging es soweit gut, sie sorgte sich liebevoll um ihre Kleinen und trank und frass etwas. Am späteren Abend erschien sie mir eher etwas schlapp und in der Nacht bemerkte ich, dass sie keinen Hunger hatte und auch nicht wiederkaute. 
Gegen morgen zog ich den Tierarzt bei und ich musste ihr ein Antibiotika spritzen.
Aber alles half nichts mehr. Im Laufe des Vormittags verschlechterte sich ihr Zustand zusehends und gegen Mittag half ihr mein Mann über die Schwelle.
Der Tierarzt kam noch einmal vorbei um die Todesursache zu klären. Es sei keine Geburtsverletztung gewesen, sondern eine "Septicémie". 
Was für mich heisst, dass bei der Geburt zu wenig sauber gearbeitet wurde....
Vielleicht irre ich... aber ich dachte gleich an Semmelweiss!

Nun haben wir auf einen Schlag drei süsse Schoppenlämmer "geerbt"!
Bis jetzt geht es allen gut und ich hoffe, dass das auch so bleibt.