Traduction

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Dienstag, 15. April 2014

Der Storchenbaum






auf unserer Sonntagserkundungstour haben wir am Allier diese abgestorbene Eiche
mit sage- und schreibe sieben Nestern gesehen! 

Kommentare:

  1. Erstaunlich. So viele Storchen-Nester habe ich noch nie auf einem Baum gesehen. Toll.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, was es bei dir alles gibt.
    Ich komm dich bald mal besuchen.
    ;-)

    AntwortenLöschen
  3. ganz toll. da wird sicher auch heftig geklappert.
    alles liebe in deinen tag
    bei mir gibt es eine ganz dünne weiße schicht
    ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Brigitte,
    das ist ein toller Storchenbaum und wirklich gut bewohnt! Sowas sieht man nur selten. danke für die tollen Bilder davon!
    Ich wünsch Dir einen sonnigen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Brigitte,
    das habe ich noch nie gsehen. Einen Baum mit drei <nesteern -ok. Aber
    mehr waren es noch nie.
    Hoffentlich finden alle genug Futter.
    Einen sonnigen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein toller Storchenbaum oder soll ich Storchenmehrfamilienhaus dazu sagen? ;-))).

    Liebe Grüße Lydia

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja unglaublich! Was für eine Fülle! Ihr scheint den Störchen gute Nahrung zu bieten. Ein sensationelles Bild, danke :)

    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja eine ganze Kolonie. Bei uns in der Gegend gibt es nur vereinzelte Nester. Ein einmaliger Anblick.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja etwas ganz Besonderes das Du da entdeckt hast. Ich kenne Storchennester nur auf Türmen oder Dächern. Das ist dann bestimmt eine fruchtbare Gegend wenn die alle Kinder bringen.
    Eine gute Woche wünscht dir Marie

    AntwortenLöschen
  10. Das scheint ja die beste Adresse am Platz für Storchenpaare zu sein! Imposant!

    Überhaupt ist das eine herrliche Gegend, wie ich sehe.

    Ganz liebe Grüsse zu dir, Brizanne,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Mich wundert ja gar nichts mehr, weshalb es so jünglet auf eurem Hof.
    In Portugal haben wir auf Hochspannungsmasten (!!!) auch ganz viele Störche nisten sehen.

    AntwortenLöschen
  12. Da hast Du aber etwas Schönes entdeckt, bestimmt wirst Du öfter dahin gehen, ein ganz seltenes Erlebnis.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  13. ...unglaublich, liebe Brigitte,
    als ob es keine anderen Bäume in der Nähe gibt...toll, dass du sie gefunden hast, das ist schon was besonderes,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. Also ein fruchtbarer Baum :-)))))))))

    GLG Mathilda

    AntwortenLöschen
  15. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja Wahnsinn, so einen Storchenbaum habe ich noch nie gesehen und auch noch nie davon gehört. Da habt Ihr aber eine tolle Entdeckung bei Eurer Tour gemacht. Wie wird das erst aussehen, wenn die jungen geschlüpft sind. Behaltet Ihr den Baum im Auge und fahrt ab und zu mal wieder vorbei? Gibt bestimmt tolle Fotos mit den ganzen Kleinen noch dazu.

    liebe Grüsse
    bbb
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  17. Wohl besonders kinderreiche Gegend...?

    Liebe Gruesse, Anita

    AntwortenLöschen
  18. ja, hallo! ist das der selbe baum, an dem wir damals die storchenfamilie beobachtet haben? der hat sich ja zu einem "mehrparteienhaus" ausgeweitet...
    liebe grüße vom see zum allier!
    karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein den Baum von damals hat es zu Glück diesen Winter umgehauen! War letzten Sommer bei jedem Gewitter äußerst beunruhigt, da er nur schon bei leichtem Wind ziemlich gewackelt hatte.
      bbbbb

      Löschen
    2. dann kann man ja nur hoffen, dass diese eiche noch lange hält...und die wohngemeinschaft nicht frühzeitig "delogiert" wird...
      kalte grüße...

      Löschen
  19. Wow , da hast du ja immer tolle Motive . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  20. einige tage auf reise .. und schon soooo viele kinder!

    AntwortenLöschen
  21. Mir hat man damals erzählt, wenn ich abends immer ein Stück Würfelzucker auf die Fensterbank legen würde, dann würde der Klapperstorch mir bald eine kleine Schwester vorbeibringen. Ich habe bis heute keinen Beleg dafür, ob es an den ungezählten auf der Fensterbank deponierten Zuckerstückchen lag (genau genommen frage ich mich heute, ob es nicht vielleicht immer das gleiche Stück Zucker war, das meine Eltern mir jeden Tag für die Umsetzung unseres Projekts in die Hand gedrückt haben), aber auf jeden Fall hat die Methode funktioniert ...

    Unter statistischen Gesichtspunkten wäre es daher vielleicht interresant, ob der Zuckerumsatz in den umliegenden Gemeinden sich analog zur Bevölkerung des Baumes durch die Störche entwickeln wird und ob es dort dann, so in etwa neun bis zehn Monaten, zu einem entsprechenden Baby-Boom kommt :)

    Ein lieber Gruß von der Nordseeküste,
    juwi

    AntwortenLöschen
  22. Wahnsinn ... sonst sieht man die Störche ja wenn immer nur als einzelnes Paar. Aber dieser Mehrfamilien-Baum ist einfach spitze!!!

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  23. ein Mehrfamilienhaus für die Familie Storch,
    welche Generation wohnt denn auf welcher Etage
    und wie funktioniert es mit dem Familienfrieden?
    Das ist eine sehr große Seltenheit, zumindest für mich,

    herzliche Grüße an dich und deine Störche
    egbert

    AntwortenLöschen