Traduction

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Follow by Email - M'AVERTIR DES MISES À JOUR DU BLOG

Donnerstag, 16. Juli 2015

Bei dieser anhaltenden Hitze und Trockenheit








braucht es nur eine kleine Unaufmerksamkeit mit einer Zigarette (?) und schon brennt es lichterloh!
Gestern Nachmittag brannte es auf einer unserer Wiesen, die anfangs Juni abgeerntet wurde.
Die Feuerwehr von Nevers und Chantenay war schnell zur Stelle und der Brand konnte rasch gelöscht werden. Zum Glück hatte es weder Heu- oder Strohballen noch Kühe auf unserer 17 ha grossen Fläche.
Die Feuerwehr hat tolle Arbeit geleistet und so verbrannten bei uns lediglich zwei ha.
Einer unserer Nachbarn war auch betroffen.

Bei einer Feuersbrunst kommt mir immer dieses Lied von Mani Matter in den Sinn!







Kommentare:

  1. Oh! Ca aurait pu tourner à la catastrophe! Contente de savoir que ce n'est pas trop grave...

    AntwortenLöschen
  2. Oh weh, das sieht gefährlich aus! Zum Glück habt ihr eine tatkräftige Feuerwehr.
    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. gruselig! ein Hoch auf die Feuerwehr! und liebe Grüße an Euch, die Ihr sicher noch leicht geschockt seid…

    AntwortenLöschen
  4. Oh mei, so im Bild sieht's gleich mal richtig böse aus. Zum Glück ist alles gut ausgegangen ... der Feuerwehr sei Dank! Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  5. Glück im Unglück!! 17 ha, das ist schon eine grosse Fläche, für uns Schweizer sowieso!!! Mir macht dieses Wetter auch ein bisschen Angst! Unsere Milchkühe haben Mühe mit der Hitze. Eine Kuh ist bei der ersten Hitzewelle 3 Tage nach dem Kalbern in der Nacht verstorben. Bei 2 weiteren Kühen steht die Geburt kurz bevor! Und das Gras fängt an zu schrumpfen statt zu wachsen!
    Hoffentlich bleibt es bei euch bei dem einen Brand!
    Liebe Grüsse
    Nadia

    AntwortenLöschen
  6. zum glück hat es bei uns in der letzten woche ausgiebig geregnet, da erträgt die natur die hitze besser. den menschen (mir auch!) macht die schwüle allerdings ziemlich zu schaffen, unsere Patienten schlurfen nur mehr durch die gänge ...
    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie gefährlich! Ich wünsche euch ein paar Tage Regenwetter!

    AntwortenLöschen
  8. Au verdammt! Gottseidank Glück im Unglück, dass Kühe, Stroh- und Strohballen nicht drauf waren. Furchtbar diese verdammte Hitze.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  9. Da habt ihr ja wirklich Glück im Unglück gehabt, dass der Schaden doch relativ gering blieb.
    Gefährlich diese Hitze!

    Lieben Gruß
    Patricia

    AntwortenLöschen
  10. das ist ja zum glück nochmal glimpflich ausgegangen! gut, dass du deinen humor noch nicht verloren hast und trotzdem noch z zündhölzli hören magst;-)
    ❤️ monika

    AntwortenLöschen
  11. Smilla,
    da habt ihr ja noch einmal Glück im Unglück gehabt.
    Auch bei uns wird vor Waldbrandgefahr gewarnt. Leider gibt es immer
    wieder Unvorsichtige.
    Das Lied ist wirklich sehr passend.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  12. les gens qui jettent des cigarettes allumées sont des inconscients !
    tout est grillé il n'y a plus de vert ! et maintenant chez toi c est brûlé !
    chez nous c'est le feu d'artifice qui a été interrompu ! la prairie a pris feu
    heureusement les pompiers étaient sur place. il y avait un monde fou!
    mais ils ont mouillé les pétards !!! alors pas de bouquet final, dommage
    j'espère que la canicule va cesser, 37° tous les jours c'est insupportable
    big bisous Brigitte

    AntwortenLöschen
  13. Oh, du meine Güte: Das kann ins Auge gehen! Ihr hattet Glück im Unglück, dass die Feuerwehr so rasch und effizient arbeitete. Nicht auszudenken, wenn ein solcher Brand unkontrollierbar würde...
    Möge sich das - im Gegensatz zum immer wieder gern gehörten Matter-Song - nicht mehr wiederholen!
    Toi, toi, toi und ganz liebe Grüsse,
    Brigitte

    P. S. Ach, diese Hitze! Hier wurde auch schon ein Feuerverbot im Freien erlassen und die Bauern im Fricktal dürfen ihr Wasser für den Feldbau nicht mehr aus den Bächen beziehen. Und es wird noch drastischer womöglich...

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Smilla,
    oh je, das war ja knapp, zum Glück ist nicht mehr passiert und Eure Feuerwehr hat schnell gearbeitet!
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes und hoffentlich feuerfreies Wochenende,
    Allerliebste Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  15. uiuiui, das macht aber Angst. Hoffentlich kommt bald Regen.
    LG Trudy

    AntwortenLöschen